4 Beijing Regulators geben neue Warnung vor Kryptoaktivität heraus

Vier chinesische Finanzaufsichtsbehörden haben gemeinsam eine neue Warnung bezüglich der Krypto-Handelsaktivitäten in Peking herausgegeben. Die Mitteilung erläutert den Grund für die Warnung und listet verbotene Kryptoaktivitäten auf, die Berichten zufolge in dem Maße zugenommen haben, wie Unternehmen ihre Blockkettenförderung intensivieren.

Gemeinsame Warnung durch 4 chinesische Regulatoren

Am Freitag haben vier chinesische Regulierungsbehörden gemeinsam eine Mitteilung zur Verhinderung von Bitcoin Future Krypto-Handelsaktivitäten in Peking veröffentlicht. Bei den vier Aufsichtsbehörden handelt es sich um die Beijing Financial Supervision Administration, die Business Management Abteilung der People’s Bank of China (PBOC), das Beijing Banking and Insurance Regulatory Bureau und das Beijing Securities Regulatory Bureau.

In der Mitteilung wird zunächst erläutert, dass die jüngste Förderung der Blockchain-Technologie zu verstärkten Krypto-Aktivitäten in China geführt hat, und es wird hinzugefügt, dass einige Plattformen Krypto-Handelsdienste für inländische Einwohner anbieten und Krypto-Produkte wie z.B. zinslose Darlehen anbieten. Die Mitteilung betont, dass diese Aktivitäten „ernsthafte Verstöße“ gegen die „Ankündigung zur Verhinderung von Finanzierungsrisiken bei der Ausgabe von Wertmarken“ sind, die im September 2017 von sieben Aufsichtsbehörden veröffentlicht wurde.

Blockchain

4 Die Regulierungsbehörden in Peking warnen vor neuen Kryptoaktivitäten

Vier chinesische Regulatoren warnten am Freitag in Peking gemeinsam vor Krypto-Aktivitäten.
Unter den sieben Regulierungsbehörden waren die PBOC, das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie, die chinesische Bankenaufsichtsbehörde, die chinesische Wertpapieraufsichtsbehörde und die chinesische Versicherungsaufsichtsbehörde. Ihre gemeinsame Ankündigung am 4. September 2017 führte zur Schließung der Handelsplattformen für Krypto-Währung und Initial Coin Offering (ICO) im Land.

Am 25. November veröffentlichte die PBOC einen Finanzstabilitätsbericht für das Jahr 2019, in dem sie feststellte, dass 173 inländische Krypto-Handels- und digitale Token-Plattformen „ohne Risiko“ geschlossen wurden. Inzwischen haben auch die lokalen Regulierungsbehörden ähnliche Maßnahmen umgesetzt. Die PBOC-Zentrale in Shanghai hat kürzlich eine Mitteilung veröffentlicht, in der ihre Bemühungen im Einklang mit der Ankündigung vom September 2017 im Detail beschrieben werden. Auch andere Städte haben ihre Bemühungen verstärkt, darunter Shenzhen, wo die lokalen Behörden angeblich Krypto-Unternehmen befragen. Es gab auch Berichte über eine ähnliche Vorgehensweise der Aufsichtsbehörden von Guangzhou.

4 Beijing Regulators geben neue Warnung vor Kryptoaktivitäten heraus

Verbotene Aktivitäten

Die Mitteilung der vier Regulierungsbehörden in Peking vom Freitag erklärt, dass verschiedene Regulierungsbehörden weiterhin „hohen Druck“ auf Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen und ICO-Transaktionen ausüben. Sie wenden Methoden wie „Befragungen vor Ort, Verwaltungsuntersuchungen, die Schließung von Websites und die Einreichung von Strafverfahren an, um sie zu bekämpfen“, beschreibt die Mitteilung.

Die Regulierungsbehörden warnten ferner davor, dass „Institutionen und Mitarbeiter in Peking, die verwandte Aktivitäten durchführen, keine relevanten Projekte oder Plattformen für virtuelle Währungen veröffentlichen und fördern“. Weitere verbotene Aktivitäten sind die Durchführung von Kryptogeschäften, die Durchführung von Kryptogeschäften mit Investoren und die Durchführung von in- und ausländischen Token-Emissionen oder Handelsaktivitäten. Darüber hinaus betont die Mitteilung, dass Finanzinstitute und Nicht-Bank-Zahlungsunternehmen keine kryptographischen Dienstleistungen anbieten dürfen.

Seit Präsident Xi Jinping für die Blockchain-Technologie eintrat und sagte, China solle die Entwicklung dieser Technologie als Kern für Innovationen vorantreiben, haben viele chinesische Unternehmen die Technologie für den Einsatz in ihren Unternehmen gefördert. Diese Woche hat die Shenzhen Stock Exchange einen Blockchain-Index gestartet, der Aktien der 50 größten börsennotierten Unternehmen mit Blockchain-Ventures umfasst.

Was halten Sie von dieser Warnung von vier chinesischen Aufsichtsbehörden? Lassen Sie es uns im Abschnitt „Kommentare“ unten wissen.

Disclaimer: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Er stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf noch eine Empfehlung, Befürwortung oder Förderung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen dar. Bitcoin.com bietet keine Investitions-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor ist direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung von oder dem Vertrauen auf die in diesem Artikel erwähnten Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.